Veränderung im Aussen und Veränderung im Innen

Was ist entscheidend um Veränderungen herbeizubringen? Am Anfang steht der Gedanke, oder viel mehr unsere Wahrnehmung und unsere Gedanken dazu.



Im letzten Blog habe ich Dir einer kleine Aufgabe gestellt. Wie ist es Dir dabei ergangen? Hast Du Die Aufgabe ausprobiert, nicht nur mental so raschrasch, sondern Dir wirklich die Begriffe notiert?

Schau Dir nun alle Ausdrücke an, welche Du im Kreis aufgeschrieben hast. Welche dieser Themen sind für Dich im Alltag wichtig? Notiere Dir die jetzt die Wichtigsten drei.


In dem Beispiel aus dem Blog, könnten das die Ernährung, das Bewegungsverhalten und die innere Haltung sein. Tust Du jeden Tag etwas dafür, diese Werte, die Dir wichtig sind zu optimieren? Oder wenn Du damit bereits zufrieden bist, tust Du etwas um diese zu erhalten?

Ich habe mich z.B. so organisiert, dass ich mir immer am Sonntag einen Wochenplan mache, darauf finden sich alle Aufgaben, welche ich zu erledigen habe. Zusätzlich notiere ich mir meine drei wichtigsten Werte für die Woche, das müssen auch nicht immer die gleichen sein. Somit kann ich Ende Woche kontrollieren, ob ich genug für diese Werte getan habe. Z.B. setze ich mir ein Bewegungsziel; drei Ausdauereinheiten à mindestens 30 Minuten und zwei Krafteinheiten à 20 Min. Wenn ich das Ende Woche abhaken kann und alle Einheiten durchgeführt habe, bin ich zufrieden, dass ich das, was ich mir vorgenommen habe auch geschafft habe. Wichtig hierbei ist, sich nicht zu hohe Ziele zu setzen, sondern nur solche, die man auch sicher erreichen kann. Ansonsten kann aus der Befriedigung schnell ein Frust entstehen.


Wende Dich nun dem Feld ausserhalb des Kreises zu. Hier hast Du die Themen notiert, die Du Deiner Meinung nach nicht verändern kannst. Welche drei sind Dir am wichtigsten?

Wie viel Energie verbrauchst Du, um Dir Sorgen und negative Gedanken zu machen über Dinge, die Du gar nicht ändern kannst?

Die Welt um Dich herum ist so, wie sie ist. Ist es nicht vernünftiger, Deine Energie für jene Dinge zu sparen, auf die Du wirklich einen Einfluss hast? Es ist nicht immer leicht, Dinge hinzunehmen, aber früher oder später musst Du Dich ohnehin damit abfinden.

Versuche diese Dinge mit Gelassenheit hinzunehmen und zu akzeptieren.

Die Dinge selber kannst Du nicht ändern, Du kannst allerdings, Deine Einstellung/Sicht dazu oder den Umgang damit verändern und das macht einen riesen grossen Unterschied.

Nehmen wir das Beispiel der Medien; Du kannst unsere Medienlandschaft nicht verändern, Du kannst Dich darüber aufregen und Energie verschwenden, oder Du suchst einen anderen Umgang damit. Statt dich einfach davon berieseln zu lassen, könntest Du einen bewussteren Umgang damit pflegen. Ich wähle gezielt aus, was ich im TV schauen möchte, ich schaue z.B. nicht mehr so viel die Tagesschau, sondern picke mir aus dem Netz die Artikel raus, welche ich lesen möchte.

Bei anderen Themen wie z.B. der Familie oder dem Freundeskreis ist es vielleicht ein bisschen schwieriger. Wenn Du die Person, oder die Situation einfach mal betrachtest, ohne sie gleich zu bewerten, nimmst Du schon sehr viel Emotion raus. Ein bekannter Psychologe hat mir in einem Seminar zwei Tage lang einen Satz eingetrichtert, den ich nicht mehr vergesse: „Es ist, wie es ist, o.k.“ Akzeptiere erst mal einfach die Situation. Das Anderssein, deiner Tante, die anderen Werte, die Sie in ihrem Leben hat, nimm sie einfach mal hin, ohne es in gut oder schlecht einzuteilen. Es hat immer gute Gründe, wieso jemand so ist, wie er ist. Allein diese Feststellung gibt schon eine echte Entspannung.

Danach kannst Du Dir immer noch überlegen, wie Du Dich in Zukunft gegenüber der Tante verhalten möchtest. Dich distanzieren, Sie nicht mehr so oft sehen, mit ihr über gewisse Themen sprechen, oder eben nicht darüber sprechen, es dabei einfach zu belassen oder den Kontakt zu ihr ganz abzubrechen?

Es gibt immer eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Wenn Du zuerst kurz Inne hältst, mit Achtsamkeit die Situation wahrnimmst, ohne sie zu bewerten und offenbleibst, so wirst Du neue Perspektiven und neue Möglichkeiten finden.

Schreib Dir nun zu den drei wichtigsten Weten ausserhalb des Kreises deine zukünftigen Strategien auf, welche Du ausprobieren möchtest.

Du wirst sehen, dass es Dir nach einer Weile, mit ein bisschen Übung immer leichter fällt.

Nun würde mich interessieren, ob Dir diese Übung gute Impulse gegeben hat, ob Du sie nutzen kannst und ob Du weiterhin solche praktischen Interventionen in meinem Blog lesen möchtest.

Ich wünsche Dir ein wunderschönes Osterfest, geniesse das Wetter und schreib mir doch ein Feedback, wenn Du Zeit hast. Danke.

Herzliche Grüsse

Claudia

Krankenkassen-Anerkennung

Alle Kurse bei Claudia Busetti Jenny sind Qualicert anerkannt! 

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Follow us for more updates.

  • Cuore Facebook Page

© 2023 by San Alora

Proudly created with Wix.com

Verweis: die Wortmarke Spiraldynamik ist rechtlich geschützt!